Oberfräse

Worterklärung:

Eine Oberfräse ist ein vielseitiges Elektrowerkzeug zur spanenden Bearbeitung von Holz und anderen Werkstoffen, das in der Regel von oben an das Werkstück angesetzt wird im Gegensatz zur Tischfräse.

Die Oberfräse eignet sich zum Einfräsen von Nuten, zum Kantenfräsen und Profilieren, zum Schablonenfräsen und Freihandfräsen (z. B. Verzierungen, Muster, Schriften).

Beim Freihandfräsen wird die Oberfräse von oben auf das Werkstück aufgesetzt und von Hand über die Oberfläche geführt.

Oberfräsen gibt es für den Heimwerkerbereich mit Motorleistungen ab 450 Watt. Stärkere Handoberfräsen haben Leistungen von 1200 oder 1400 Watt. Die stärksten Handoberfräsen haben Leistungen bis zu 2600 Watt

Fräsertypen:
Nutfräser, Hohlkehlfräser, Abrundfräser, Bündigfräser, Falzfräser, Gratfräser, Zinkenfräser

Zubehör:
Aufspannbock zum stationären Untertischeinsatz
Führungsschiene
Kopierring oder -flansch
Kopiertaster
Lochreihen Schablone
Parallelanschlag
Seitenanschlag
Späneabsaugeinrichtung
Spanfangbehälter
Vakuum-Aufspannsystem
Winkelanschlag
Zentrierdorn
Zirkeleinrichtung

(Quelle: Wikipedia/Oberfräse / CC BY-SA 3.0)